HORTÜBERNACHTUNG MIT DEN 4. KLÄSSLERN

Ende Juli haben wir unsere alten Hasen, die 4. Klässler verabschiedet.

Gemeinsam haben wir im Garten selbstgemachte Burger und Pommes gegessen. Gestärkt ging es dann los: eine Rallye um den Baggersee, bei der die Kinder sich bei verschiedenen Geschicklichkeits- und Ausdauerspielen gegen die Erzieher messen mussten - zum Beispiel beim Mohrenkopfessen, "Eiertanz", Auf-einem-Bein-Hüpfen usw. Die Kinder haben knapp gewonnen und durften sich freuen, sich von den Erziehern beim Frühstück bedienen zu lassen.

Im Dunkeln gings dann mit Fackeln vom See zurück in den Hort. Am Lagerfeuer haben wir uns noch Grusel- und Witzgeschichten erzählt, während wir Marshmellows gegrillt haben. Lecker!

Dann wurden die Schlafquartiere bezogen. Besonders beliebt war der neue Meditationsraum, die Oase. Kaputt aber glücklich sind dann alle spät abends ins Bett gefallen.

Am nächsten Morgen gab es, wie versprochen, Frühstück und ein Lunchpaket für den letzten Schultag von den Erziehern zubereitet.

FASTENFEUER

Wie können Kinder eigentlich fasten wenn ihre Eltern nicht fasten?

Diese Frage haben wir uns im Hort gestellt. Einige Kinder wollen 40 Tage komplett auf Süßigkeiten verzichten bzw. stark einschränken. In einer Geschichte haben wir von einem Mädchen gehört, die zwar fasten möchte aber nicht auf ihren Nachtisch verzichten möchte. Ihre Lösung: sie verzichtet auf Ärger und Probleme. Jedes Mal wenn Streit im Anflug ist überlegt sie sich ob dieser wirklich notwendig ist oder ob man die Situation auch anders lösen kann.

Zum Schluss haben wir unseren Ärger und alles was wir nicht mehr brauchen auf einen Zettel geschrieben und im Feuer verbrannt. Frei von allem Ärger und Trubel aus der Faschingszeit starten wir jetzt befreit in die Fastenzeit.

FASTENFEUER 2017

LÖWENSTARKES SOMMERFEST MIT NAMENSGEBUNG

LÖWENSTARKES SOMMERFEST MIT NAMENSGEBUNG

Der Kinderhort Rieden heißt nun Löwenried

„Die Löwen sind los!“ Unter diesem Motto lud die gesamte Hort-Familie bestehend aus Kindern, pädagogischen Team und dem Träger Rockzipfel e.V. am Freitag, 7. Juli 2017, zum Sommerfest mit feierlicher Namensgebung ein. Den geladenen Gästen wurden spannende Programmpunkte mit Tanzeinlagen, „Löwen-Rodeo“, Löwenschminken, Autorenlesung und vieles mehr geboten. Ein besonderes Highlight war die feierliche Namensgebung des Kinderhortes auf den Namen Löwenried.

Die kreative Namensinspiration für Kinder, Elternbeirat und pädagogischem Team lieferte der bekannte Kinderbuchautor, Illustrator und Drehbuchautor Martin Baltscheit. Seine Kreativität und Malkünste waren der Hauptgewinn eines Wettbewerbs im Dezember. Inhalt dieses Gewinns war die Bemalung der damals noch farblosen Mensawand. In gemeinsamer Malerarbeit mit seiner Tochter Lisa Clemen, ebenfalls Illustratorin, entstand in einer Woche ein farbenfrohes, lustiges Kunstwerk. Herr Baltscheit war so begeistert von dem pädagogischen Konzept der Einrichtung, dass er sich mit Freude bereit erklärte das Patenamt für den Hort zu übernehmen.


In diesem Zuge gestaltete er ein exklusiv für den Hort entworfenes Logo und malte gemeinsam mit den engagierten Hortmitarbeitern ein weiteres farbenfrohes Wandbild im überdachten Gartenbereich. Das Geheimnis des neu geschaffenen Kunstwerks wurde nach der Begrüßungsrede der Einrichtungsleitung Stefani Sobolowski, vor allen Gästen gelüftet. Der neue Hortname wurde durch das eigens neu komponierte Löwenried-Lied und Trommeleinlagen der Hortkinder mit anschließendem Löwengebrüll eindrucksvoll dargeboten. Wer mit einem „Löwenhunger“ zum Fest erschien konnte es sich am „Raubtierbuffet“ schmecken lassen.

„O´gricht isch“ – mit diesen Worten eröffnete Stefani Sobolowski (Leitung), am 30.09.16 um 13.00 Uhr, das 1. Oktoberfest im Kinderhort. Die ganze Woche stand unter dem weiss-blauen Motto: in den Gruppen wurde über die Herkunft und Hintergründe des traditionellen Münchner Festes recherchiert und entsprechende Dekoration für den großen Tag gebastelt. Aber auch die kulinarischen Köstlichkeiten durften natürlich nicht fehlen. Hierfür bereiteten die Kinder die typischen bayerischen Spezialitäten, wie Obazda, Käseplatte, Weißwürste in der Küche vor. Dem Motto getreu kamen viele Kinder in Dirndl und Lederhose. Pünktlich um 13 Uhr war es dann endlich so weit.

Die Kinder des Kinderhortes Rieden, viele in Dirndl und Lederhose gekleidet, marschierten zum bayerischen Defiliermarsch in die Mensa ein, in der sie das reichhaltige Buffet im Bierzeltstil erwartete. Mit einer Ansprache der Hortleitung und einem Krug Apfelschorle für jeden, wurde das Fest feierlich eröffnet. Kinder sowie Erzieher saßen an einem Tisch und aßen zusammen bei „griabiger“ Stimmung. Nach dem Essen begann für die Kinder die große Spielegaudi mit „Bierbankkraxln“, „Fingerhackeln“, „Dosenwerfen“ und vielen anderen Disziplinen bei denen sie ihre Geschicklichkeit und Kraft auf die Probe stellen konnten. Als Preis für ihre Anstrengungen gab es für jeden einen süßen Preis. Ein gelungenes Fest mit einer Fülle an Traditionen und wundervoller Stimmung bei den Hortkindern und deren Pädagogen.

Rieden – Experimentieren, Erkunden, Mitmachen – am Freitag, den 24.06.2016 war all das beim 1. Sommerfest und Tag der offenen Tür des Kinderhortes Rieden geboten.

Die Kinder der vier Gruppen erfreuten alle Besucher mit einem tollen, bunten Programm, das sie mit ihren Erzieherinnen und Erziehern in Form von AG´s über mehrere Wochen eingeübt hatten.

Eine beeindruckende Atmosphäre herrschte im Meditationsraum durch die vorbereitete Kunstausstellung mit dem Thema Hundertwasser und Warhol, untermalt mit beruhigenden klassischen Klängen. Rhythmisch mitreißende Klänge dagegen gab es im großen Garten, erzeugt von den Kindern der Cup-Beat- AG. Im Außenbereich konnte jeder Besucher die gebastelten Landart-Kunstwerke aus Schwemmholz bewundern. Für die großen und kleinen Besucher, die sich für den naturwissenschaftlichen Bereich interessierten, wurden im Außengelände spannende Experimente zum „Selber machen“ angeboten. Eine interessante Hortzeitung von und für unsere Lese- und Schreibratten wurde verkauft.
In zwei Führungen, durch die Hortleitung Stefani Sobolowski, konnten die zahlreichen Interessierten in das „Innere“ des Hortes blicken und Gruppen-, Hausaufgaben- und Funktionsräume genauer unter die Lupe nehmen.  
Als Höhepunkt des Festes sangen die Kinder und das gesamte Hort-Team ihr eigens getextetes Hortlied.